Bin wieder da

Wer mich öfter besucht hat sich vermutlich schon gefragt warum ich so lange nichts mehr geschrieben habe. Ich war beruflich sehr eingespannt, das geht natürlich vor, wir müssen ja alle Geld verdienen.

Ich habe aber wieder einige Fotos machen lassen, heute beginne ich mit einem typischen Sommer-Outfit für drinnen, da reichen Strumpfhose und Unterkleid. Wenn es kühler wird ist das meine typische Unterwäsche. Diese Unterkleider aus Nylon sind ziemlich aus der Mode gekommen, vor 40 Jahren gehörte es zum Standard.

Advertisements

Neuer Rock

Eigentlich galt eine Einkaufssperre für Faltenröcke, denn auch wenn die Bilderserie mit den bunten Röcken Spaß gemacht hat, es sind einfach zu viele. Aber auf Flohmärkten gelten eigene Regeln, und oft auch eigene Preise. Diesen wollte ich überhaupt nicht kaufen, es stand keine Größe drin und ich hatte ihn als zu klein geschätzt. Also ließ ich ihn hängen, aber mein Schatz kam ein paar Minuten später an den Stand und fand ihn passend, noch dazu die Marke, Louis London. Wie man sieht, ich habe ihn, er passt wie angegossen, hat eine schöne Länge sieh toll aus und fühlt sich super an.

Schätzchen im Kleiderschrank

Eine wunderschöne Blusenjacke, herrlich glänzend und toll anzufassen. Ein witziges Detail, sie hat hinten eine zweite Knopfleiste. Die Jacke hängt nun schon ewig im Kleiderschrank und durfte heute endlich mal raus. Ich habe mich sehr schön schminken lassen und ein paar Stunden als Manuela genossen.

Es muss nicht immer Kittel sein

Es geht auch mal eine Schürze… Besonders dann wenn sie ein absolut kultiges Muster hat, ist eigentlich fast ein echtes Prilblumenmuster, kommt dem jedenfalls sehr nahe. Das Material passt auch, rascheliges Polyester. Ich gebe aber zu dass ich Schürzen schöner finde die man um den Bauch bindet.

Uni oder gemustert

Falls es da unterschiedliche Menschen gibt, ich bin eindeutig ein Uni-Typ, meistens sind meine Kleidungsstücke komplett einfarbig. Wenn man ein gemustertes Teil dabei hat muss man ohnehin aufpassen, viele Muster beißen sich mit anderen, das geht dann gar nicht.

Dies ist übrigens mein erste Artikel den ich gleich parallel in meinen neuen englischen Blog schreiben werden. Mal sehen wie das klappt.

Blog in englischer Sprache

Nach mehr als einem Jahr Blog stelle ich mehr und mehr fest dass es eine wachsende Zahl von Besuchern aus dem Ausland gibt. Viele davon können sicherlich kein Deutsch, müssen sich die Texte mühsam per Software übersetzen lassen. Da ein Blog ja primär keine Bildersammlung ist sondern von den Texten lebt, habe ich mich entschlossen das Experiment zu wagen, ich habe einen zweiten Blog aufgemacht den ich parallel zu diesem betreiben werde. Sicherlich werden die Texte etwas knapper und holpriger ausfallen, aber meinen immer mehr verblassenden Sprachkenntnissen wird es sicher gut tun.