Friseursalon

Manuela macht gerne sauber, aber Ordnung hat sie in manchen Bereichen selber nicht, so z.B. bei ihren Bildern. Jetzt ist zumindest eine grobe Liste fertig, demnächst werden die Fotos noch im Detail beschriftet. Beim aufräumen findet man alte Schätze, schlecht belichtet mit falschen Farben. Das kann man ja korrigieren, ist immer noch nicht optimal, aber 100 mal besser als vorher. Von Beginn an hat sich Manuela gern im Friseursalon aufgehalten, da gibt es den schwarzen Friseurkittel aus USA, sehr raschelig und glänzend. Einfach lecker, auch wenn die gesamt Kleidung hier sehr farblos ist. Tja, der Geschmack von Manuela passt eben in kein Modemagazin.

DSC05395.001

Schätzchen im Kleiderschrank

Eine wunderschöne Blusenjacke, herrlich glänzend und toll anzufassen. Ein witziges Detail, sie hat hinten eine zweite Knopfleiste. Die Jacke hängt nun schon ewig im Kleiderschrank und durfte heute endlich mal raus. Ich habe mich sehr schön schminken lassen und ein paar Stunden als Manuela genossen.

Nochmal anderer Stil

Nach dem letzten Foto kam Laura gleich mit einem Sahnestückchen aus dem Schrank, ein Body im Raubtier-Look, passte ganz hervorragend zum kurzen Rock. Eigentlich hätten HighHeels hier besser gepasst, aber zugegebenermaßen sind das keine Netzstrümpfe sondern Leggings, sehen aber trotzdem nett aus. Nix für die Küche, aber für ein Foto, oder vielleicht für einen frivolen Ausflug?

Mal nicht so altmodisch?

Es hat hier und an anderer Stelle schon mal Bemerkungen gegeben dass Manuela durchaus mal etwas weniger nach klassischer Hausfrau aussehen könnte. Gut, meinen Stil werde ich wohl beibehalten, aber dem Wunsch nach einem anderen Outfit komme ich gerne nach, wobei ich mir bewusst bin dass ich diese Rocklänge schon mal als unpassend, bezogen auf mein Alter bezeichnet habe. Ok, ich bin mal gespannt ob es für dieses Bild Rückmeldungen gibt.

Outdoor

Heute habe ich Urlaub, deshalb habe ich meinen Schatz zum Friseur begleitet, anschließend waren wir noch im Drogeriemarkt. Die Friseurin kennt Manuela schon, letztes Jahr vom Karneval. Im Drogeriemarkt an der Kasse saß eine junge Türkin, sie lächelte etwas verlegen. Mein Schatz hat sie dann angesprochen ob sie es denn nicht gut fände. Ich habe mich brav als Manuela vorgestellt und ihr noch ein Kompliment abgerungen. Nicht für mich sondern für das tolle Styling, mein Schatz hatte mich super toll hinbekommen. Es war endlich mal wieder ein tolles Erlebnis, draußen, und wie immer die Erfahrung dass es zwar etwas Überwindung kostet, aber mit ein wenig selbstsicherem Auftreten alles andere als peinlich ist, im Gegenteil. Die anderen Menschen gehen damit viel offener um als man meint. Gut, geschmackvolle Kleidung und ein gutes Make-up sind sicherlich mehr als hilfreich um positive Reaktionen zu bekommen.

Der letzte Kittel

Bevor es eBay gab war das Angebot in den Läden ja noch nicht so weit reduziert wie das heute der Fall ist. Mittlerweile gibt es ja nur noch wenige museumsreife Geschäfte die Nylonkittel anbieten. Im nahegelegenen Paderborn gibt es das Traditionsfest Libori, dort gibt es meistens noch zwei Stände mit relativ teuren aber neuen und echten Nylonkitteln. Die Asialäden mit Polyesterkitteln die als Dederon verkauft werden zähle ich nicht. Auf dem Foto ein Kittel den ich vor vielen Jahren bei Ratio gekauft habe, eine Supermarktkette die u.a in der Nähe von Kassel eine Filiale hat. Damals hat mir noch Größe 44 gepasst, heute spannt er etwas, fällt aber groß aus. Ist sehr raschelig und angenehm zu tragen. Einige Jahre später waren sie auch dort aus dem Programm genommen, die ältere Generation die so etwas noch trägt hat sicher noch ausreichend Schätze im Schrank, die nachwachsende Generation fragt so etwas sicher nicht genügend nach, die Hersteller haben es auch längst aus dem Programm genommen.

Fest

Ich habe meine Freundin Martina immer noch nicht um Hilfe gebeten bezüglich beschreibender Worte für Kittel. Bei diesem hier gilt einfach die Eigenschaft fest. Obwohl er ja sicher schon viele Jahre alt ist sieht er übrigens immer noch aus wie neu. Ich denke mal dass man ihn früher adrett genannt hätte. Für mich hat ein Nylonkittel irgendwie etwas mit Dominanz zu tun, warum auch immer. Die Trägerin eines Nylonkittels, speziell dieser Art, strahlt für mich eine gewisse Strenge aus. Soviel für heute von den Gedanken eines Crossdressers…

Weiß und weiß mit schwarz

Die Kombination finde ich einfach nur schön, weiße Bluse, weißer Kittel und der Rest schwarz. Schön beim weißen Kittel ist auch das durchschimmern der Sachen unter dem Kittel. Tja, Gedanken eines Crossdressers, eines Fetischisten, das versteht eben nicht jeder. Muss auch nicht jeder verstehen, ich kann auch mit Fußball nichts anfangen. Hute habe ich mal wieder geputzt, hauptsächlich Staub gewischt im ganzen Haus. Satinbluse, Kittel. Ziehe ich jetzt mal aus, mein Schatz und ich haben noch was anderes vor.

Neue Bilder

Wie neulich geschrieben, ich habe endlich wieder neue Bilder, aber auch in meinem Archiv habe ich noch einiges gefunden. Derzeit dreht sich bei mir mal wieder viel um Nylonkittel, so hat jede Zeit seine Schwerpunkte und Vorlieben. Genau wie meine Lieblingssatinbluse derzeit öfter bei mir ist. Geht euch das eigentlich auch so, dass man manche Sachen plötzlich wieder rauskramt und gern hat?