Draußen (3)

Es wird Zeit für eine Fortsetzung, 2 Themen habe ich noch im Kopf, ein drittes kam aktuell dazu. Draußen ist bei Manuela nicht der Alltag, damals nicht und heute auch nicht. Somit bleibt es ein Highlight, jeder Ausflug für sich.

Der dritte Ausflug ging ins Kino. Manuela hat ein schlechtes Gedächtnis, Tagebuch führt sie auch nicht. Deshalb fehlt der Name des Films an dieser Stelle, aber er ist auch nicht wichtig. Aber der Name des Kinos, das Gloria. Ein sehr altes Kino, nix 3D, nix Multiplex. Früher hatten viele Städte ein Gloria, als es noch kein Cineplex oder Cinestar gab.

Was aber in der Erinnerung haften geblieben ist, die Angst und Unsicherheit. Heute kauft Manuela ihre Kinokarte selbst, damals hat es ihre Partnerin übernommen, und Manuela blieb im Hintergrund. Ansonsten ist Kino einer der harmloseren Ausflüge nach draußen, denn im Kino ist es dunkel, jeder ist auf die Leinwand oder das Popcorn fixiert, und nicht auf Männer in Frauenkleidung.

Trotzdem bleibt ein Ausflug nach draußen ein prickelndes Erlebnis, das Risiko jemand zu treffen der einen kennt. Aber auch ein schönes Erlebnis, wenn das schöne Hobby sich auf diese Weise entfaltet. Klar, im Endeffekt hat man sich nur selbst etwas bewiesen, mehr nicht, man hat ja nichts geleistet. Aber auch das kann ja schön sein. Später kam noch eine andere Komponente dazu, aber es kommen ja noch 2 Folgen „Draußen“.

Aber was ist das, was man sich selbst beweist? Für Manuela ein Stück Normalität, und das ist sehr wichtig. Das Wissen dass Crossdressing nichts ist weshalb man zum Arzt muss, nichts weshalb man sich schämen muss. Mit diesem Wissen macht Crossdressing Spaß, wird zum Genuss. Bei Manuela weiterhin nicht täglich, sondern nur hin und wieder, mal öfter und mal seltener. Manchmal eben auch draußen, da wo man gesehen wird, zumindest bevor es dunkel wird im Kino.

Werbeanzeigen