Kittelfotos (4)

Neuigkeiten gibt es heute nicht, die letzte Aktion mit Manuela war ja erst vor zwei Tagen. Arbeit würde sich bestimmt finden, aber schließlich hat die männliche Seite von Manuela einen Beruf und ein Privatleben.

Die Fotos heute zeigen dass der Kittel früher mehr war als einfach nur ein Schutz für die normale Kleidung. Warum sollte sich der Hersteller so viel Mühe geben, Schnitt, Applikationen, unzählige Varianten. Wie bei diesem weißen Nylonkittel, die doppelreihige Knopfleiste, die blauen Blenden an Kragen und Taschen, der Rückenriegel (sorry, ist auf dem Bild verdreht). Wenn es nur um Schutz ginge könnte man die ganzen Verzierungen weglassen. Wenn man sich an die 60er und 70er Jahre erinnert, da trugen die Frauen im Beruf oder im Haushalt den ganzen Tag lang einen Kittel, und genau wie heute wollten sie nett darin aussehen. Schaut man sich die Bilder von damals an dann gelang das auch, fragt man Nostalgie-Fans wie mich dann sahen sie darin besser aus als viele Hausfrauen heute in Jogging-Anzug oder T-Shirt, aber das ist natürlich Geschmacksache.

DSC_5127.001 DSC_5122.001

Putzen

Ich unterbreche mal die neuen Kittelbilder, widme mich dem Thema putzen, natürlich auch mit Kittel. In den letzten Tagen war bei einer (Bio-) Freundin Hilfe nötig, da hat der abgebildete Kittel so einige Miles & More gesammelt. Er stammt vom Flohmarkt, hat 1 € gekostet und ist so ein typischer Polyesterkittel wie man ihn auf Flohmärkten oder Asia-Läden findet. Ist nicht wirklich mein Favorit, aber zum putzen ist er ideal, bequem und luftig. Meine Liebe zu altmodischer Kleidung und insbesondere zu Nylonkitteln können viele Menschen nicht nachvollziehen, sie lächeln darüber genauso wie ich beim Anblick von Männern die stundenlang ihr Auto putzen oder bei schlechtem Wetter auf einem unbequemen Stuhl auf Fische warten. So hat aber jeder was davon, die Partnerin des Crossdressers freut sich über Hilfe im Haushalt, die Partnerin des Anglers freut sich über einen Fisch in der Pfanne, und die des Autowäschers freut sich vielleicht dass der Mann was zu tun hat und nicht im Haus stört. Aber das Hilfsprojekt ist jetzt abgeschlossen, die Strumpfhose auf dem Bild hat es nicht überlebt und wandert in den Müll, der Rest in die Wäsche. Ich kenne noch einen Crossdresser der leidenschaftlich gerne putzt, viel mehr noch als Manuela, aber meine Umfragen in verschiedenen Foren haben ergeben dass man als Crossdresser mit diesem Hobby doch eher allein ist.

DSC_5596.001

Bin wieder da

Wer mich öfter besucht hat sich vermutlich schon gefragt warum ich so lange nichts mehr geschrieben habe. Ich war beruflich sehr eingespannt, das geht natürlich vor, wir müssen ja alle Geld verdienen.

Ich habe aber wieder einige Fotos machen lassen, heute beginne ich mit einem typischen Sommer-Outfit für drinnen, da reichen Strumpfhose und Unterkleid. Wenn es kühler wird ist das meine typische Unterwäsche. Diese Unterkleider aus Nylon sind ziemlich aus der Mode gekommen, vor 40 Jahren gehörte es zum Standard.