Tropfnass aufhängen

Wir Kinder der 60er und 70er Jahre erinnern uns, bei Hemden und Kitteln aus Nylon stand das auf dem Etikett. Da gab es in so manchem Badezimmer über der Wanne eine ausziehbare Wäscheleine, da wurden Hemden und Kittel tropfnass aufgehangen. Ich fand das damals als Kind schon faszinierend, im Gegensatz zu vielen anderen Crossdressern hatte ich aber noch keine Lust auf Frauenkleider. Aber angefasst habe ich die Sachen immer schon gern. Als ich kürzlich mal wieder bei eBay nach Kitteln gesucht habe wurde ich auf einen weißen Nylonkittel aufmerksam der mich sofort an meine Kindheit erinnert hat. Meine Mutter hatte einen sehr ähnlichen, mit Muster an Kragen und Taschen. Als er heute mit der Post kam habe ich ihn in einen Eimer mit Oxy-Action gesteckt weil er etwas vergilbt war. Danach ausgewaschen und tropfnass aufgehängt. Alte Zeiten, geboren in den Sechzigern.

DSC_0134.001

 

Werbeanzeigen

Bildergalerien

Mittlerweile schon fast eine Tradition, in diesem Jahr jede Woche eine Bildergalerie, das kann natürlich nicht so weitergehen, als Freizeit-Crossdresser hat Manuela nicht so viel Zeit um jede Woche neue Bilder zu machen. Aber heute gibt es nochmal eine große Serie, im schönen bunten Original-Dederonkittel beim putzen im Badezimmer.

Manuela-Badreinigung-B03-033Link zur Bildergalerie

Kittelanprobe

Eine Bildergalerie in der ich insgesamt 17 verschiedene Nylon- und Dederonkittel anprobiere, auf der Suche nach dem Lieblingskittel. Aber den gibt es nicht, ich hänge an jedem einzelnen Stück, mal gefällt mir der eine mehr, mal der andere.

Manuela-Kittelanprobe-B01-016qLink zur Bildergalerie

Bügeln

Geht es eigentlich mehr um bügeln oder um Nylonkittel? Na ja, eher eine rhetorische Frage. Auch wenn ich recht gerne bügel, der Kittel ist und bleibt wichtig. In dieser Bilderserie sind ein paar echte Schätze zu sehen, einmal Rückenschluss und einmal ein ganz besonderes Muster.

Link zur Bildergalerie

Badreinigung

So heißt meine aktuelle Bildergalerie, viele Fotos mit denen ich eine Reinigungsaktion dokumentiert habe. Nach der morgentlichen Dusche nehme ich nur den Gummiabzieher und gehe damit über die Glaswände der Dusche, sonst sehen die nach einer Woche gruselig aus. Wenn dann nach ein paar Wochen die Grundreinigung fällig ist wird natürlich der Kittel aus dem Schrank geholt, da ist dann schon einiges zu tun. Spiegel, Ablage, Waschbecken, Wanne, Fenster. Ich glaube da muss ich mal versuchen ein Video aufzunehmen, da würden dann die Erinnerungen hochkommen, mich hat es früher immer fasziniert wenn meine Mutter im Haushalt aktiv war und sich bei jeder Bewegung ein tolles Faltenspiel am Nylonkittel zeigte, das kann man nicht beschreiben und auch niemanden erklären, außer natürlich den anderen Nylonfans, die verstehen das.

Link zur Bildergalerie

Garten

Als neue Bildergalerie heute meine allererste Bilderserie, damals war Manuela noch ganz jung, die Haare lang, aber der restliche Geschmack schon genauso wie heute. Weiße Bluse, glänzende Strumpfhose und natürlich Nylonkittel. Den Garten gibt es leider nicht mehr, also muss für die nächste Outdoor-Serie ein anderer Ort ausgesucht werden, aber das wird im Frühjahr garantiert mal passieren. Oder falls doch noch mal Schnee kommt, das gäbe sicher auch schöne Bilder. Übrigens, der Kittel von Bild 14 und 15, das war einer der letzten frei verkäuflichen Nylonkittel an die ich mich erinnere, gab es Anfang der 90er Jahre in der Großmarktkette Ratio, interessanterweise fühlt er sich 100% wie Nylon an, ist aber 100% Polyester. Leider ist er mir ein wenig eng, und neu kann man ihn nicht mehr kaufen.

Manuela-im-Garten-B01-018.001Link zur Bildergalerie