Neue Bilder

Die nächste Galerie ist online, nach zwei Bilderserien beim putzen habe ich es mir einfach mal gut gehen lassen. Ich habe mir verschiedene Blusen und Kittel aus dem Schrank geholt und es mir auf dem Sofa bequem gemacht. Ein Kittel hatte es mir besonders angetan, den gibt es beim nächsten mal in einer eigenen Serie.

Ich liebe es Bilder von mir selbst zu machen, ich freue mich wenn ich mir im normalen Alltag hin und wieder meine Fotos anschauen kann. Wenn sich andere Menschen über meine Bilder freuen finde ich das natürlich auch sehr schön. Das Internet lebt davon dass Menschen kostenlos Texte und Bilder einstellen, ich leiste gern meinen Beitrag dazu.

Manuela-Freizeit-B01-016

Stoffe, Farben und Formen

Die Mediathek im WordPress ist jetzt nicht so übersichtlich (man meckert nicht wenn man etwas kostenlos bekommt), die einzig wirklich hilfreiche Funktion ist der Filter „Nicht eingebunden“, der zeigte mir jetzt bei der Zusammenstellung der Bildergalerien dieses Foto an. Wenn ich es nirgends eingebunden habe, warum habe ich es dann hochgeladen? Gute Frage, keine Antwort. Dann nehme ich es eben zum Anlass und schreibe etwas  über Stoffe, Farben und Formen.

Ich finde durchsichtige Stoffe einfach schön, ich denke mal diese Vorliebe ist relativ verbreitet, manche Menschen verbinden damit sogar den Begriff Erotik. Der transparente Stoff verdeckt die interessanten Dinge gerade soweit dass das Foto anständig bleibt, die Phantasie aber ausreichend angeregt wird. Bei dieser Aufnahme war das nicht beabsichtigt, hier sollte wohl einfach nur die schöne Bluse aufs Bild. Transparente Stoffe sind sehr oft dunkel, bei dieser Bluse hat der Stoff noch ein sehr schönes Muster.

Röcke haben sehr unterschiedliche Längen, das macht Damenkleidung abwechslungsreicher als Herrenkleidung. Lang wirkt eher elegant, kurz soll angeblich sexy sein, ich finde es kann dann auch schnell mal billig aussehen, besonders wenn das Alter der Dame nicht dazu passt. Für meine Verhältnisse ist dieser Rock schon sehr kurz, ich glaube ich habe kaum was kürzeres im Schrank. Vielleicht liegt das daran dass ich viel auf dem Flohmarkt kaufe, da landen viele Sachen aus Haushaltsauflösungen, wenn dann Mama oder Oma gestorben ist sind das vermutlich meistens längere Röcke.

Warum hat man für Frauen eigentlich Nylonstrümpfe erfunden, als die auf dem Markt kamen waren das begehrte Stücke, Massenartikel waren es noch nicht, sie wurden sogar im Fall der gefürchteten Laufmasche repariert. Nylonstrümpfe sind durchsichtig und enganliegend, sie zeigen die Beine so wie sie sind, schöne Beine werden somit durch Nylonstrümpfe hervorgehoben. Hier wirken die dunklen Modelle eleganter als die hellen, ich persönlich habe da keine Vorliebe. Wohl aber für den Glanz, der gehört bei mir dazu, ich habe eine Stammsorte die es günstig im Supermarkt gibt, glänzend und robust.

Zu Schuhen kann ich komischerweise wenig sagen, die Absätze auf diesem Foto finden sicherlich viele Leser gut, ich finde sie auch schön, aber der Reiz der HighHeels verschließt sich mir. Ich habe da keinen Bezug, mein Schuhregal ist da eher übersichtlich.

Der für mich obligatorische Kittel fehlt auf diesem Bild, ich habe ihn an während ich diesen Beitrag schreibe, weil ich vorher die Küche aufgeräumt habe. Aber das Thema wurde ja schon oft genug angesprochen, ist eben ein sehr spezieller Fetisch.

DSC_1690.001

Retro

Manuela kann und will sich nicht wie ein junges Mädchen kleiden, außerdem hat sie einen Faible für Retro-Kleidung. Zu den wenigen Kleidern in meinem Schrank gehört dieses wirklich schöne alte Stück, ein zarter Stoff mit Pünktchenmuster, dazu der weiße Spitzenkragen, sowas gibt es heute in der Form nicht mehr zu kaufen.

Warum mögen manche Menschen eigentlich alte Kleidung, alte Autos, alte Eisenbahnen, alte Möbel? Muss wohl eine Veranlagung sein. Warum ziehen Männer Frauenkleidung an? Darüber haben die Wissenschaftler schon viel geschrieben, aber ich habe längst aufgehört mich damit zu beschäftigen. Viel interessanter finde ich die Frage warum bei Frauen die Schuhgrößen bei 41 oder 42 aufhören obwohl die Menschen immer größer werden. Da die größeren Modelle in den Geschäften immer schnell vergriffen sind muss es doch einen großen Bedarf geben.

Katzen

Bei meiner Tierliebe bin ich ganz Frau, ich mag Katzen lieber als Hunde, und unseren Katzen ist es egal ob Manuela sie krault oder der Katzenpapa. Sie haben sich mittlerweile daran gewöhnt dass ich hin und wieder nicht in Jeans und Jogginghose durchs Haus laufe, ich weiß nicht mal ob Tiere das ähnlich wahrnehmen wie Menschen. Diese wunderschöne Schürze ist eine Geschenk dass wir von guten Freunden bekommen haben, sie hängt seitdem in unserer Küche und kommt häufig zum Einsatz.

Es muss nicht immer Kittel sein

Es geht auch mal eine Schürze… Besonders dann wenn sie ein absolut kultiges Muster hat, ist eigentlich fast ein echtes Prilblumenmuster, kommt dem jedenfalls sehr nahe. Das Material passt auch, rascheliges Polyester. Ich gebe aber zu dass ich Schürzen schöner finde die man um den Bauch bindet.

Uni oder gemustert

Falls es da unterschiedliche Menschen gibt, ich bin eindeutig ein Uni-Typ, meistens sind meine Kleidungsstücke komplett einfarbig. Wenn man ein gemustertes Teil dabei hat muss man ohnehin aufpassen, viele Muster beißen sich mit anderen, das geht dann gar nicht.

Dies ist übrigens mein erste Artikel den ich gleich parallel in meinen neuen englischen Blog schreiben werden. Mal sehen wie das klappt.

Wie man sich als Frau bewegt

Kleidung und Make-Up sind sicherlich zentrale Elemente um als Frau und nicht als Crossdresser wahrgenommen zu werden. Aber in der Öffentlichkeit gibt es noch einen weiteren Aspekt, nämlich die Art wie man sich bewegt sowie die Körpersprache. Bei meinen ersten Experimenten in der weiblichen Rolle bin ich öfter darauf hingewiesen worden dass ich eine Menge falsch mache, und eigentlich hat sich bis heute nicht viel daran geändert. Ein einfacher aber wichtiger Punkt ist die Sitzhaltung. Männer sitzen breitbeinig, bei Frauen geht das gar nicht. Wenn wir als Crossdresser im Café breitbeinig sitzen ist sofort alles zu spät, dann haben wird die Gaffer auf unserer Seite. Wer nicht das Glück hat eine Partnerin zu haben die einem hilft und Feedback gibt der hat es natürlich schwer, der muss schauen wie er sein Verhalten anpasst. Eins möchte ich klarstellen, ich strebe da nicht nach Perfektion, ich habe überhaupt kein Problem wenn mich jemand als Crossdresser erkennt, aber ich möchte dass die Leute wenigsten im Stillen sagen „ok, nicht schlecht“.

High Heels

Ich bin ja absolut kein Schuh-Fetischist, aber dieses Foto wollte ich euch nicht vorenthalten. Eins vorweg, laufen kann ich mit solchen Schuhe nicht, allenfalls für ein Foto stehen. Die Schuhe sind etwas ganz Spezielles, sie lassen sich mit kleinen Vorhängeschlössern abschließen. Wie cool ist das denn, man wird damit irgendwo ausgesetzt und muss dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln heimfahren. Kicher…

Strickjacken und Kittel (2)

Ich habe noch einen zweiten Versuch gemacht, diesmal mit einer Jacke mit Knöpfen, allerdings keine Strickjacke. Da der Kittel recht kurz ist sieht man ihn unter der Jacke kaum, deshalb habe ich eines der Bilder mit offener Jacke gemacht. Bin mal gespannt auf die Rückmeldungen.

  

Mal eine ganz andere Richtung (2)

Vermutlich geht es anderen auch so, dass sie einen Nylonkittel irgendwie mit Strenge in Verbindung bringen. Deshalb passt er eigentlich ganz gut ins Studio, man sieht es ja auch hin und wieder im Internet dass klassische Dominastudio den Nylonkittel mit ins Programm genommen haben. Aber zurück zur Strenge, ich denke mal dass sich das einfach erklären lässt, unsere Generation ist in einer Zeit groß geworden als die Mütter ganz selbstverständlich Nylonkittel trugen, und die meiste Strafe haben wir eben tagsüber von unseren Müttern bekommen.