Garten

Als neue Bildergalerie heute meine allererste Bilderserie, damals war Manuela noch ganz jung, die Haare lang, aber der restliche Geschmack schon genauso wie heute. Weiße Bluse, glänzende Strumpfhose und natürlich Nylonkittel. Den Garten gibt es leider nicht mehr, also muss für die nächste Outdoor-Serie ein anderer Ort ausgesucht werden, aber das wird im Frühjahr garantiert mal passieren. Oder falls doch noch mal Schnee kommt, das gäbe sicher auch schöne Bilder. Übrigens, der Kittel von Bild 14 und 15, das war einer der letzten frei verkäuflichen Nylonkittel an die ich mich erinnere, gab es Anfang der 90er Jahre in der Großmarktkette Ratio, interessanterweise fühlt er sich 100% wie Nylon an, ist aber 100% Polyester. Leider ist er mir ein wenig eng, und neu kann man ihn nicht mehr kaufen.

Manuela-im-Garten-B01-018.001Link zur Bildergalerie

Werbeanzeigen

Flohmarktglück

Es wird endlich mal wieder Zeit für einen Beitrag abseits von Updates der Geschichten und Bilderserien. Heute war wunderschönes Wetter und der seltene Fall dass die zwei größten Kasseler Flohmärkte gleichzeitig waren. Nachdem ich den ersten Markt ohne Beute verlassen habe durfte ich mich auf dem zweiten gleich doppelt freuen, ein schöner Unterziehrolli und ein blütenweißer, großer und super erhaltener Nylonkittel. Er ist nach dem Foto sofort in die Waschmaschine gewandert und wartet auf seinen ersten Einsatz, natürlich nachdem er ordentlich gebügelt wird. Nylonkittel auf Flohmärkten werden immer seltener, ich denke mal dass die Haushaltsauflöser wissen dass man bei eBay mit etwas Glück den 10fachen Preis bekommt, umso mehr freut man sich über so einen Fund. Mein Schatz nennt das immer Scanner, in diesem Fall schaute das rotweiße Muster ein Stück unter dem Stapel anderer Klamotten hervor und leuchtete so schön in der Sonne. Das ist dann der Scanner, irgendwann stechen einem solche Details in Auge.

DSC_8693.001

Bügeln

Hausarbeit ist ja auch bei Frauen nicht gleichmäßig beliebt, aber soweit ich es mitbekomme bügeln viele Frauen sehr ungern, auch wenn sie sonst Spaß an der Hausarbeit haben. Bei uns „Transen“ findet man eine Menge Bilder von Hausfrauen im Kittel, hin und wieder ist auch ein Bild mit Bügelbrett dabei. Manuela gehört zu dieser Gruppe der Hausfrauen, und bügeln macht ihr eigentlich sogar Spaß, besonders das Ergebnis. Zerknitterte Blusen und Kittel sehen doch doof aus. In der Bildergalerie gibt es eine neue Serie mit vielen Fotos mit verschiedenen Blusen und Kitteln.

Manuela-Buegeln-B01-006

Neue Bilder

Die nächste Galerie ist online, nach zwei Bilderserien beim putzen habe ich es mir einfach mal gut gehen lassen. Ich habe mir verschiedene Blusen und Kittel aus dem Schrank geholt und es mir auf dem Sofa bequem gemacht. Ein Kittel hatte es mir besonders angetan, den gibt es beim nächsten mal in einer eigenen Serie.

Ich liebe es Bilder von mir selbst zu machen, ich freue mich wenn ich mir im normalen Alltag hin und wieder meine Fotos anschauen kann. Wenn sich andere Menschen über meine Bilder freuen finde ich das natürlich auch sehr schön. Das Internet lebt davon dass Menschen kostenlos Texte und Bilder einstellen, ich leiste gern meinen Beitrag dazu.

Manuela-Freizeit-B01-016

Hausfrau am Herd

Wie schon im Forum vom Studio Laura geschrieben war am Wochenende Flohmarkt und dort hat Laura zwei Kittel ergattert. Der rot-weiß-getupfte hat nur ein Größenetikett,Größe 50, keine Materialangabe. Aber ich denke mal dass ein Dederon-Kittel eine m-Größe hätte, ich glaube deshalb dass es Perlon ist. Auf jeden Fall ein seltenes Modell, mit Reißverschluss der aber nicht bis unten reicht, also über den Kopf anziehen. Die Farbe passt zu keiner meiner Sachen, also weiße Bluse, auch wenn das für die Hausarbeit nicht optimal ist.

Auf dem Foto bin ich mal nicht putzen, das hatte ich vorher schon gemacht. Hier stehe ich mal am Herd, ich habe einen Nudelauflauf gemacht, hat gut geschmeckt. Die Hausfrau im Kittel am Herd, ein typisches Bild aus dem vorigen Jahrhundert, von den Liebhabern der Kittel wird dieser Anblick heutzutage schmerzlich vermisst. Der Kittel passt nicht recht in die heutige Zeit, bestimmt nicht weil er unpraktisch ist, am Design würden die Hersteller sicher was machen können. Ich denke mal dass es am Image liegt, keine Frau möchte wie ein Heimchen wirken. Bei einem Crossdresser mit Liebe zur Nostalgie ist das natürlich anders, bei einem Nylonfetischisten erst recht.

Kochen als neues Thema einer Bildergalerie? Müsste ich mir mal überlegen. Zutaten zusammensuchen, putzen, schneiden, umrühren. Mal schauen…

P1070287.003

Stoffe, Farben und Formen

Die Mediathek im WordPress ist jetzt nicht so übersichtlich (man meckert nicht wenn man etwas kostenlos bekommt), die einzig wirklich hilfreiche Funktion ist der Filter „Nicht eingebunden“, der zeigte mir jetzt bei der Zusammenstellung der Bildergalerien dieses Foto an. Wenn ich es nirgends eingebunden habe, warum habe ich es dann hochgeladen? Gute Frage, keine Antwort. Dann nehme ich es eben zum Anlass und schreibe etwas  über Stoffe, Farben und Formen.

Ich finde durchsichtige Stoffe einfach schön, ich denke mal diese Vorliebe ist relativ verbreitet, manche Menschen verbinden damit sogar den Begriff Erotik. Der transparente Stoff verdeckt die interessanten Dinge gerade soweit dass das Foto anständig bleibt, die Phantasie aber ausreichend angeregt wird. Bei dieser Aufnahme war das nicht beabsichtigt, hier sollte wohl einfach nur die schöne Bluse aufs Bild. Transparente Stoffe sind sehr oft dunkel, bei dieser Bluse hat der Stoff noch ein sehr schönes Muster.

Röcke haben sehr unterschiedliche Längen, das macht Damenkleidung abwechslungsreicher als Herrenkleidung. Lang wirkt eher elegant, kurz soll angeblich sexy sein, ich finde es kann dann auch schnell mal billig aussehen, besonders wenn das Alter der Dame nicht dazu passt. Für meine Verhältnisse ist dieser Rock schon sehr kurz, ich glaube ich habe kaum was kürzeres im Schrank. Vielleicht liegt das daran dass ich viel auf dem Flohmarkt kaufe, da landen viele Sachen aus Haushaltsauflösungen, wenn dann Mama oder Oma gestorben ist sind das vermutlich meistens längere Röcke.

Warum hat man für Frauen eigentlich Nylonstrümpfe erfunden, als die auf dem Markt kamen waren das begehrte Stücke, Massenartikel waren es noch nicht, sie wurden sogar im Fall der gefürchteten Laufmasche repariert. Nylonstrümpfe sind durchsichtig und enganliegend, sie zeigen die Beine so wie sie sind, schöne Beine werden somit durch Nylonstrümpfe hervorgehoben. Hier wirken die dunklen Modelle eleganter als die hellen, ich persönlich habe da keine Vorliebe. Wohl aber für den Glanz, der gehört bei mir dazu, ich habe eine Stammsorte die es günstig im Supermarkt gibt, glänzend und robust.

Zu Schuhen kann ich komischerweise wenig sagen, die Absätze auf diesem Foto finden sicherlich viele Leser gut, ich finde sie auch schön, aber der Reiz der HighHeels verschließt sich mir. Ich habe da keinen Bezug, mein Schuhregal ist da eher übersichtlich.

Der für mich obligatorische Kittel fehlt auf diesem Bild, ich habe ihn an während ich diesen Beitrag schreibe, weil ich vorher die Küche aufgeräumt habe. Aber das Thema wurde ja schon oft genug angesprochen, ist eben ein sehr spezieller Fetisch.

DSC_1690.001