Crossdresser A-Z

Inspiriert durch das Städe-A-bis-Z aus der Blogparade von Birgit Ebbert habe ich mein persönliches A-Z aufgeschrieben. Gedanken eines Crossdressers in 26 Buchstaben.

DSC_0090.001

A wie Alter.
Das Einstiegsalter ist bei Crossdressern sehr unterschiedlich. Ich kenne viele Menschen die bereits in ihrer Kindheit erste Erfahrungen gemacht haben, bei mir selbst hat es erst mit Ende 40 angefangen.

B wie Bluse.
Die gehört zu meinen Lieblingskleidungsstücken. Pullover sind nicht so mein Ding, wenn ich auf Shopping-Tour bin dann suche ich meistens nach hübschen Blusen.

C wie Crossdresser.
Definitionen gibt es mehr als genug, die Abgrenzung zu Transvestiten und Transsexuellen ist nicht so ganz einfach. Für mich ist es, unabhängig vom Beweggrund, der Wunsch die Kleidung des anderen Geschlechts anzuziehen.

D wie Details.
Bei meiner Liebe zu Frauenkleidung spielen oftmals Details eine Rolle die man nur schwer erklären kann. Verzierungen an einem Kittel, lange Manschetten an Blusen, eine bestimmte Art von Glanz bei Satin-Stoffen.

E wie eBay.
Eine meiner wichtigsten Einkaufsquellen. Shopping heißt für mich Laptop auf und bei eBay suchen, hoffen dass man für wenig Geld interessante Klamotten findet.

F wie Flohmarkt.
Die zweite Einkaufsquelle, und gleichzeitig ein gemeinsames Hobby das ich mit meiner Partnerin teile. Wir sind praktisch jeden Sonntag unterwegs, am Jahresanfang trage ich alle Flohmarkttermine in meinem Kalender ein.

G wie Geschichten.
Geschichtenschreiben ist für mich eine Möglichkeit Dinge zu erleben die man real nicht erleben kann, ein Ventil für meine Gedanken und Phantasien.

H wie Hausarbeit.
Unsere Arbeitsteilung zuhause, da übernehme ich bügeln, Küche und Badezimmer aufräumen und saubermachen. Im Nylonkittel, versteht sich.

I wie Interview.
Im April durfte ich einige Fragen zum Thema Crossdressing beantworten, und damit das Thema einer breiteren Öffentlichkeit näher bringen.

J wie Jeans.
Als Mann fast jeden Tag, als Frau ab und zu als Jeansrock.

K wie Kleider.
Komischerweise nur selten, ein paar Kleider habe ich zwar, aber ein echter Fan bin ich nicht.

L wie Leder.
War noch nie mein Ding, aber ich habe einen Lederrock und eine Lederhose, und ab und zu mag ich sie gern.

M wie Mutter.
Ob sie mich geprägt hat? Wer weiß, ich habe ihr immer gern bei der Hausarbeit zugeschaut und auch ein bisschen geholfen. Manuela hat sie erst kennengelernt als sie in den Himmel kam. Was sie wohl dazu sagt?

N wie Nylonkittel.
Ein ganz wichtiges Kleidungsstück für mich. Meine Leidenschaft für Nostalgie und meine Liebe zu diesem Stoff. Mittlerweile sind Dederonkittel fast gleichberechtigt dazugekommen.

O wie Oberweite.
Wenn man älter wird bilden sich auch bei Männern kleine Oberweiten. Größe A ist es noch nicht, aber niedlich. Aber als Manuela mag ich eher etwas üppige aber keine übertrieben Oberweite. Der preiswerte Trick sind zwei ausgediente Nylonstrümpfe die mit Reis gefüllt sind.

P wie Polyester.
Ein schöner Stoff für Satin oder weich fallende Blusen und Röcke. In Asia-Läden findet man auch bunt gemusterte Kittel die teilweise bei eBay als Dederon verkauft werden.

Q wie Quo vadis? Wohin gehst du?
Immer eine gute und wichtige Frage bei Crossdressern. Ich fühle mich angekommen, strebe nicht nach mehr. Klar entwickelt man sich, verfeinert Techniken. Aber insgesamt fühle ich mich in meinem Leben als Mann und Teilzeitfrau wohl.

R wie Rock.
Ist und bleibt eines meiner Lieblingskleidungsstücke. Kleider und Hosen eher selten.

S wie Strumpfhose.
Halterlose Nylons oder Strumpfhose, ohne gehe ich als Manuela nicht mal im zuhause in die Küche, auch im Sommer. Das liegt auch daran dass Männerbeine trotz Rasur immer Männerbeine bleiben, da kann man mit Nylonstrümpfen einiges verstecken.

T wie Tabu.
Ich suche keinen Sex als Frau, Crossdressing ist mein Hobby, mehr nicht.

U wie Unterkleider.
Auch so ein Teil meiner Nostalgieleidenschaft. Damals in den 60er und 70er Jahren gehörten sie zum Alltag, meistens weiß oder hautfarben und aus Nylon. Da raschelte dann das glatte Rockfutter so schön drauf.

V wie Vintage.
Mode der 50er bis 70er Jahre, das mag ich einfach, aber auch alte Autos aus der Zeit.

W wie weiße Blusen.
Die habe ich immer schon gemocht, auch vor meiner Zeit als Crossdresser. Einfach so oder unterm Pullover.

X wie x-mal habe ich mich gefragt.
Woher kommt meine Leidenschaft, warum hat mich die Kindheit geprägt und andere Menschen nicht? Keine Ahnung, aber es ist auch eigentlich nicht wichtig. Schließlich bin ich ja nicht krank und muss deshalb nicht geheilt werden.

Y wie Youtube.
Eine faszinierende Plattform. Auch einige der Crossdresser die ich kenne sind dort aktiv. Ich bislang noch nicht, keine Zeit, aber vielleicht kommt es ja noch.

Z wie Zeitmaschine.
Das wäre ein Traum, zurück in die 50er oder 60er Jahre, in einen alten Friseursalon oder ein altes Bekleidungsgeschäft.

Advertisements

2 Gedanken zu „Crossdresser A-Z

  1. Hey mir g eht es wie dir. auch ich liiiieeebe Blusen aus Seide oder Satin .Nur trage ich sie als Hemden ,denn Blusen gibt es in meiner Grösse nicht. Bin über 2m und hab ca.120kg.Du siehst aber fantastisch aus in deinem Model.Hätte ich auch gern ,am besten noch mit Rüschen (seufz)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s